BYD Yuan Plus

BYD Yuan Plus: Start in das Mittelklasse SUV Segment

Mit dem Ende des letzten Jahres vorgestellten BYD Yuan Plus startet BYD Auto in das bereits hart umkämpfte Segment der elektrischen Mittelklasse SUVs in China. Bisher war man mit dem BYD Yuan Pro in der Kompaktklasse und dem BYD Tang in der Klasse der bulligen 5-Meter SUVs vertreten und setzt sich nun in direkte Konkurrenz zu den durchaus erfolgreichen Elektro SUVs von Xpeng, WM Motors oder Leapmotor. Das besondere, der BYD Yuan Plus basiert auf der neuen Elektroauto-Plattform von BYD Auto mit 800 Volt Systemspannung und ist zudem neben dem BYD Dolphin das zweite Serienfahrzeug bei BYD Auto, dass mit der neuen Blade-Batterie Technologie ausgeliefert wird.

BYD Yuan Plus als erste globale Fahrzeugeinführung

Aufhorchen lässt BYD Auto zudem mit dem Yuan Plus als erste globale Fahrzeugeinführung. Seit März ist das Mittelklasse SUV bereits in Australien, Neuseeland und Singapur bestellbar und es fällt auf, dass dort der BYD Yuan Plus direkt mit CCS-Ladeanschluss anstatt mit dem in China üblichen GB/T-Ladeadapter ausgeliefert wird. Das lässt darauf schließen, das BYD Auto mit dem Yuan Plus auch zügig in 2022 in Europa an den Start gehen wird und hier vermutlich wieder als Initialmarkt dann Norwegen auswählen wird. Dort ist ja seit dem vierten Quartal 2021 mit dem BYD Tang, dass erste Serienfahrzeug von BYD Auto in Europa erhältlich. Die Preisgestaltung in Australien lässt auf jeden Fall auch außerhalb des Kernmarkts China auf Kampfpreise schließen. So ist die Basisversion in Australien bereits für umgerechnet rund 29.000 Euro erhältlich.

Blade Batterie aus Preisvorteil

Diese Preise lassen in erster Linie sich wohl auf den Einsatz der neuen Blade-Batterie Technologie zurückführen. Dahinter verbirgt sich eigentlich ein LFP-Akku wie von CATL bekannt, allerdings mit einem höheren Sicherheitsstandard was die Brandgefahr angeht, mehr Energiedichte und zudem der wohl sehr günstig bei deutlich geringerer Baugröße produziert werden kann. BYD Auto spricht hier von eine Energiedichte von 140 Wattstunden pro Kilogramm, was im Vergleich zu denen im Tesla Model 3 (MIC) verbauten CATL LFP-Batterien einen Vorteil bei der Energiedichte von etwas mehr als 10% bedeutet. Hinzu kommt, dass BYD Auto den Yuan Plus in der Basisversion nur mit einem 50 kWh Akku anbietet – also bereits hier schon die Absicht eines Kampfpreises deutlich signalisiert.

Zwei Reichweitenversionen

So gibt es den BYD Yuan Plus dann auch ähnlich den Tesla Modellen in einer Standard Range und einer Extended Range Variante. Die Standard Range Variante besitzt wie zuvor erwähnt 50 kWh mit einer maximalen Reichweite von rund 330 Kilometern nach WLTP und die Extended Range Variante ist mit einem 60 kWh Akku ausgestattet und soll damit etwa 100 Kilometer mehr Reichweite anbieten. In beiden Varianten ist Standardmäßig eine Wärmepumpe verbaut und der Elektromotor treibt ausschließlich die Hinterräder an und leistet dabei 150kW bei einem maximalen Drehmoment von 310Nm. Damit lässt sich der BYD Yuan Plus von 0 auf 100 km/h in rund 7,3 Sekunden beschleunigen, lässt sich also durchaus flott im Alltag bewegen.

Der Preis ist heiß

In China ist der BYD Yuan Plus in der Basisversion bereits ab 140.000 RMB, also umgerechnet rund 19.500 Euro zu haben. Damit reiht sich BYD Auto direkt unter das Preisgefüge der Konkurrenz von Xpeng mit dem G3, dem WM Motors EX5 oder dem Leapmotor C11 ein. Die alle zwischen 15-20.000 RMB jeweils in der Basisversion mehr kosten. Einen neuen Weg geht BYD Auto auch bei den Ausstattungsvarianten. Man verfolgt zwischenzeitlich ähnlich Tesla den Weg von weniger ist mehr. So ist eine Aufpreisliste faktisch nicht vorhanden. Das 15,6-Zoll-Touchscreen-Infotainmentsystem ist Standard genau wie das 7 Zoll Fahrerdisplay und eine komplette Audioausstattung mit Subwoofer. Es gibt nur 3 Farbvarianten (Weiß, Blaumetallic und Graumetallic) und wer es etwas komfortabler wünscht, kann die Premium Version mit Volllederausstattung (anstatt Kunstleder) für umgerechnet rund 1500 Euro Aufpreis wählen

Crossover SUV als Erfolgsmodell

Das der BYD Yuan Plus ein Erfolgsmodell werden könnte, zeigt schon ein Blick in die Auftragsbücher. Seit dem Start der PreOrder im Januar 2022 hat BYD Auto für den Yuan Plus bereits mehr als 20000 Bestellungen erhalten. Die Auslieferungen in China sollen ab dem 2. Quartal 2022 starten, ab dem 3. Quartal sollen dann Australien, Neuseeland und Singapur folgen und wir gehen davon aus, dass der BYD Yuan Plus ab dem 4. Quartal 2022 dann erstmals in Europa und hier vermutlich in Norwegen bestellbar sein wird. Zu einem Start in Deutschland hält sich BYD Auto weiterhin bedeckt. Es gibt bisher keinerlei Hinweise zum Beispiel durch Beantragung zur Aufnahme in die Förderliste der BAFA. Insofern werden sich interessierte BYD Käufer in Deutschland wohl weiterhin gedulden müssen.

Impressionen des Mittelklasse SUV BYD Yuan Plus

In unserem aktuellen Youtube Video haben wir euch wie nun üblich wieder einige bewegte Impressionen des elektrischen Mittelklasse SUVs BYD Yuan Plus zusammengestellt.