BYD Auto: Der Tesla Herausforderer

BYD Auto hat sich zum heimlichen Star der chinesischen Elektroauto Szene entwickelt. Das Unternehmen mit Sitz in Shenzhen im Süden Chinas hat sich in den letzten Jahren zum Marktführer für Elektroautos in China gemausert und damit ist BYD Auto neben Tesla der erfolgreichste Hersteller von Elektroautos weltweit.

Aktuelles Angebot Elektroautos und Plug-In Hybride BYD Auto

Inhaltsverzeichnis

Die Geschichte von BYD Auto

Was gab es zuerst die Henne oder das Ei? Bei BYD Auto war es die Henne, denn BYD entstand im Jahr 1995 eigentlich als Hersteller von wiederaufladbaren Batterien. Damals startete der Gründer Chuanfu Wang mit 20 Mitarbeitern, legte aber in den darauffolgenden 5 Jahren ein rasantes Wachstum hin. Bereits im Jahr 2000, also rund 5 Jahre später, war BYD der Marktführer für wiederaufladbare Batterien. Natürlich gefördert durch die damaligen extrem niedrigen Lohnkosten im Süden Chinas und dem parallel laufenden Handy Boom in den westlichen Nationen. 8 Jahre später, genauer im Jahr 2003 übernahm BYD Auto dann die damals maroden Werke von Xi’an Automobile und stieg damit ins Autogeschäft ein. Von Beginn an setzte BYD auf die Entwicklung eigener Fahrzeuge und nicht wie die meisten anderen chinesischen Hersteller der damaligen Zeit auf Joint Ventures mit ausländischen Autoherstellern. Bereits 2008 war Gründer Wang sich im klaren darüber, bei Autos mit Verbrennungsmotoren würden die Chinesen die Konkurrenz aus dem Westen nicht einholen können. Insofern kam der Gründer auf die Idee sich seiner Kernkompetenz zu widmen und das waren Batterien und folgerichtig Elektroautos.

Die Geburtsstunde des Plug-In Hybrid

So kam es, dass BYD-Auto sein erstes Hybridauto im Jahr 2009 auf den Markt brachte. Ausgestattet mit der sperrigen Bezeichnung F3DM kam die Limousine eher wie der Klon eines Toyota Corolla aus den 90er Jahren daher. Doch es handelte sich um das erste in Serie gefertigte Auto der Welt, das auch an einer normalen Haushaltssteckdose aufgeladen werden konnte. Allerdings dauerte es ewige 9 Stunden, bis die Batterie wieder geladen war. Allerdings konnte man sich dann im Elektromodus schon rund 100 Kilometer vorwärts bewegen. Ein Hit wurde der F3DM nicht, denn in den 4 Jahren in denen er verkauft wurde, konnte BYD Auto gerade mal 17.000 Fahrzeuge absetzen. Das Modell kostete damals umgerechnet rund 15.000 Euro, was für westliche Verhältnisse ein durchaus attraktiver Preis gewesen wäre. Doch in seinem Absatzmarkt China waren es zum Ausklang des letzten Jahrzehnt Preise, für die Käufer eher dann schon größere Autos kaufen wollten. Folgerichtig wurde der BYD F3DM im Frühjahr 2013 eingestellt und durch ein deutlich erfolgreicheres Modell ersetzt.

BYD Auto F3DM Plug-In Hybrid aus dem Jahr 2009

Der Plug-In Hybrid als Triebfeder

Mit dem BYD Qin hat BYD Auto dann Maßstäbe gesetzt und damit im Jahr 2013 erfolgreich ein Plug-In Hybrid Modell im chinesischen Markt eingeführt, dass man als Verkaufsschlager bezeichnen kann. Und dies zu einem Zeitpunkt, an dem die restliche Automobilwelt von elektrischen Antrieben noch so weit entfernt war wie die Erde vom Mars – okay ausgenommen Tesla mit dem Model S und BMW, die sich gerade mit dem i3 aus der Deckung wagten. Das nach der Qin Dynastie benannte Fahrzeug war damit das erste Fahrzeug in China mit alternativen Antrieb, dass nachhaltig Erfolg erzielen konnte. Begünstigt wurde dies natürlich auch durch das beginnende Umdenken der chinesischen Regierung und der Einführung erster staatlicher Subventionen in den Großstädten. Heute ist BYD Auto im Bereich Plug-In Hybrid PKWs ein echtes Schwergewicht und das nicht nur in China. Allerdings hält sich BYD Auto mit Expansionen in andere Länder bisher noch zurück.

Plug-In Hybrid BYD Qin auf der Auto Shanghai 2013

BYD Auto wächst zum globalen Konzern

Trotzdem und was die wenigsten Wissen, BYD Auto ist neben dem PKW Geschäft heute auch insbesondere extrem erfolgreich im Bereich von Bussen mit elektrischen Antrieben und das Weltweit. Das Unternehmen unterhält dazu als BYD Europe Fertigungsstätten in Lancaster, Kalifornien und in Fallkirk in Schottland und diese ausschließlich zur Fertigung von elektrischen Bussen. Wenn Sie heute in London in einen elektrisch getriebenen Doppeldeckerbus steigen, können Sie sicher sein, dass dieser von BYD Auto stammt. Das Unternehmen hat sich zwischenzeitlich zu einem der wichtigsten Hersteller für elektrisch angetriebene Busse gemausert und stellt die größte Elektrobusflotte in Europa.

BYD Auto als Innovationstreiber

Bereits im Jahr 2008 hatte Berkshire Hathaway Aktien im Wert von 230 Millionen USD von BYD erworben. Zum damaligen Zeitpunkt war das Unternehmen ja in erster Linie als Produzent von Handy Akkus bekannt und erst seit rund 5 Jahren, durch die Übernahme der ehemals staatlichen Xi’an Tsinchuan Auto Co., Ltd. im Automobilsektor tätig. Warren Buffet ist ja bekannt für sein glückliches Händchen und das von Berkshire damals erworbene Aktienpaket ist zwischenzeitlich 1,6 Milliarden USD Wert. Sehr erfolgreich ist BYD Auto zwischenzeitlich auch mit seinem Konzept Green City Solution. Und hier geht es insbesondere um den Einsatz von Bussen und Taxis mit elektrischen Antrieben, um die CO2-Emissionen in den Innenstädten um bis zu 1/3 zu senken. Im Taxi-Bereich kommen hierzu in erster Linie Fahrzeuge die eigentlich für die Marke Denza entwickelt wurden zum Einsatz. Denza ist ein Joint Venture das BYD 2010 mit Daimler gegründet hatte und das sich bisher in China nicht durchsetzen konnte. Zu bewundern ist der Ansatz bereits erfolgreich in der südchinesischen Metropole Shenzhen, in der kein Taxi und kein Bus mehr mit einem Verbrennungsmotor unterwegs ist und alle Taxis und Busse von BYD stammen.

BYD e6 Taxiflotte in Shenzhen

Übersicht aktueller Modelle

Im Jahr 2020 hat BYD Auto insgesamt knapp rund 400.000 PKWs verkauft. Nachfolgend listen wir die aktuell im Angebot befindlichen PKW-Modelle von BYD Auto in China nach Antriebsarten auf:


PKW mit Verbrennungsmotor

  • BYD F3 / 2020 | Typ: Limousine | Preis: 5.900 EUR
  • BYD Qin | Typ: Limousine | Preis: 8.500 EUR
  • BYD Qin Pro | Typ: Limousine | Preis: ab 8.900 EUR
  • BYD Song Max | Typ: MPV | Preis: ab 10.500 EUR
  • BYD Song Pro | Typ: SUV | Preis: ab 11.500 EUR
  • BYD Tang | Typ: SUV | Preis: ab 16.500 EUR

Hinweis: Alle genannten Preise aus RMB umgerechnet


PKW mit Plug-In Hybrid Antrieb

  • BYD Qin DM | Typ: Limousine | Preis: 16.500 EUR
  • BYD Qin Pro DM | Typ: Limousine | Preis: ab 17.500 EUR
  • BYD Song Max DM | Typ: MPV | Preis: ab 19.500 EUR
  • BYD Song Pro DM | Typ: SUV | Preis: ab 21.800 EUR
  • BYD Tang DM | Typ: SUV | Preis: ab 29.500 EUR
  • BYD Han DM | Typ: Limousine | Preis: ab 24.500 EUR

Hinweis: Alle genannten Preise aus RMB umgerechnet und bereits abzüglich der staatlichen Förderung


Reine Elektroautos

  • BYD e1 | Typ: Microcar | Preis: 7.800 EUR
  • BYD S2 | Typ: Kompakt SUV | Preis: 11.500 EUR
  • BYD e2 | Typ: Kompakt Limousine | Preis: 11.500 EUR
  • BYD e6 | Typ: Limousine | Preis: ./. – Fahrzeug nur für den Flotteneinsatz
  • BYD Yuan EV | Typ: Kompakt SUV | Preis: ab 13.500 EUR
  • BYD e3 | Typ: Limousine | Preis: ab 13.500 EUR
  • BYD Qin EV | Typ: Limousine | Preis: ab 17.000 EUR
  • BYD Qin Pro EV | Typ: Limousine | Preis: ab 19.500 EUR
  • BYD Song Max EV | Typ: MPV | Preis: ab 23.000 EUR
  • BYD Song Pro | Typ: SUV | Preis: ab 23.000 EUR
  • BYD Tang EV | Typ: SUV | Preis: ab 33.500 EUR
  • BYD Han EV | Typ: Limousine | Preis: ab 29.500 EUR

Hinweis: Alle genannten Preise aus RMB umgerechnet und bereits abzüglich der staatlichen Förderung


Auch BYD Auto verfolgt weiterhin die Strategie Fahrzeuge mit allen gängigen Antriebsformen anzubieten. Auffallend ist aber, das BYD Auto seit 2018 mit den neuen Serien von Qin Pro, Song und Tang jeweils das selbe Fahrzeug sowohl als Benziner, Plug-In Hybrid und reines Elektroauto anbietet und nicht mehr ausschließlich reine Plattformen für Elektroautos. Zusätzlich hat BYD weiterhin in den Top 10 Verkaufsstatistiken für Elektroautos als einziger Hersteller zwei Modelle platzieren können.

Der Marktführer bei Elektroautos

Heimlich still und leise hat sich BYD Auto zum Marktführer bei Elektroautos in China gemausert. Die Berichterstattung in der internationalen Presse wird zwar von NIO, XPeng oder AIWAYS bestimmt. Aber was Absatz, Vertrieb und Finanzkraft angeht können die Elektroauto Startup Unternehmen noch lange nicht mit BYD Auto konkurrieren. Zwar wird es auch für BYD in den nächsten Jahren durch die aufkeimende Konkurrenz schwieriger, aber mit einem Marktanteil von rund 15% bei alternativen Antrieben ist man weiterhin der mit Abstand größte Autohersteller für Elektroautos und Plug-In Hybrid in China. Keiner hat es bemerkt, aber mit rund 200.000 verkauften Elektrofahrzeuge im Jahr 2020 bewegt sich BYD Auto weiterhin auf Augenhöhe mit Tesla. Bedenken sollte man aber, dass Tesla seit 2020 nun auch in China mit der Gigafactory 3 eine eigene Fertigung in Shanghai besitzt und dementsprechend nun auch massiv auf dem chinesischen Markt Fahrzeuge Made in China verkauft. Insofern wird es spannend sein zu beobachten, wie sich im Jahr 2021 die Marktanteile für Elektroautos in China entwickeln werden!

BYD Batterien und elektrische Komponenten

Neben dem Fahrzeugangebot hat sich BYD Auto zwischenzeitlich auch ein weiteres Standbein als Zulieferer für Elektroautos aufgebaut. So werden von BYD Auto in diesem Segment neben Batterien auch visuelle Technologien, Autoelektronik- und Fahrwerksprodukte, Stromversorgungslösungen und Softwarelösungen angeboten. In China liefert BYD Auto bereits Komponenten an eine ganze Reihe von Fahrzeugherstellern, zu diesen gehören unter anderem auch Great Wall Motor, Changan Auto, Dongfeng Motor, Chery Auto, NIO und Xpeng Motors. Zusätzlich hat sich BYD Auto mit seiner Tochtergesellschaft Fudi Battery Co., Ltd auch auf den Export solcher Komponenten ausgerichtet. Im Geschäft mit Batteriespeicher für Gebäude ist BYD ja bereits seit Jahren in Europa aktiv, mit Fahrzeugkomponenten für Elektroautos plant man nun auch die strategische Markterweiterung zu den europäischen Autoherstellern. 

Die Erfolgsmodelle von BYD Auto

Als Pionier der chinesischen Elektroauto Szene hat BYD Auto natürlich auch echte Erfolgsmodelle im Programm. In China stechen hier insbesondere die beiden Limousinen BYD Qin Pro und BYD Han EV heraus. Der BYD Yuan EV bisher eines der erfolgreichsten Elektroauto Modelle hat allerdings im Jahr 2020 massiv an Marktanteilen verloren. Weiterhin angeboten wird in China der BYD e6 aber nur im Flottengeschäft und nicht für Endkunden erhältlich. Bei Fahrdienst Anbietern wie Didi Chuxing oder in den städtischen Taxiflotten in Shenzhen und anderen chinesischen Großstädten ist der e6 von BYD weiterhin beliebt.

Ein neues Erfolgsmodell ist der BYD Han EV. Eine Limousine mit durchaus imposanten Außenmaßen, positioniert zwischen Tesla Model 3 und Tesla Model S. Erst seit dem zweiten Halbjahr 2020 verfügbar, hat sich der BYD Han EV schon eine Top 10 Platzierung im Absatz der erfolgreichsten Elektroautos sichern können. Das kommt nicht von ungefähr, der BYD Han EV ist eine echte Fahrmaschine und wird mit seinen Leistungswerten aktiv als Tesla Herausforderer in China zu einem durchaus attraktiven Preis angeboten.

Top 10 Verkauf Elektroautos 2020

PlatzierungModellStückzahl in 2020
1.Wuling Hongguang Mini EV128.000
2.Tesla Model 3 (MIC)123.000
3. GAC AION S45.300
4.GWM ORA R 143.500
5.BYD Han EV38.500
6.Chery EQ137.000
7.BYD Qin Pro EV36.000
8.Leading Ideal One31.100
9.NIO ES627.800
10.Weltmeister EX522.600

BYD Auto kommt nach Europa

Nachdem BYD Auto bereits seit längerer Zeit mit elektrisch angetriebenen Bussen in Europa erfolgreich unterwegs ist, sollen nun auch PKWs und Nutzfahrzeuge folgen. Der Marktstart in Europa ist in Norwegen vorgesehen und als erstes Fahrzeug gibt es dort seit dem dritten Quartal 2020 den SUV BYD Tang EV 600 in kleinen Stückzahlen. Das SUV BYD Tang ist bereits in China ein Verkaufsschlager, wird dort aber neben der vollelektrischen Version auch als Plug-In Hybrid Modell und weiterhin als Benziner angeboten. Die weitere Strategie von BYD Auto in Europa wird dann aber wohl eher in die nächsten Jahre zeigen. Die Entscheider in Shenzhen wollen sich erst die Erkenntnisse und Absatzzahlen in Norwegen anschauen, bevor man sich wohl final entschließen wird weitere europäische Märkte anzugehen. Norwegen ist als Start für einen chinesischen Elektroauto Hersteller in Europa anscheinend ideal. Nur dort gibt es bereits eine umfassende Ladeinfrastruktur und zudem neben der relativ hohen Förderung von Elektroautos auch einen genauen Plan zum Ausstieg beim Verbrennungsmotor und damit einen politischen Willen.

Tesla bekommt auch in Europa Konkurrenz

Mit der neuen Limousine BYD HAN EV ist BYD Auto nun ebenfalls auf den Schritt nach Europa und stellt sich damit in direkte Konkurrenz zu Tesla. In China hat der Verkauf der neuen Elektrolimousine bereits überaus erfolgreich gestartet. In Europa wurde der Verkaufsstart für das erste Halbjahr 2020 erwartet. Auch hier ist Norwegen der erste Markt, um die neue elektrische Limousine BYD Han EV in Europa anzubieten. Ab Januar 2021 werden die ersten Fahrzeuge des BYD Tang EV sowie die Limousine HAN EV in Norwegen zur Auslieferung kommen.

Limousine BYD Han EV

Die Preise für den BYD Han EV werden sich zwischen 45.000 und 55.000 Euro in Europa bewegen und liegen damit auf Augenhöhe eines Tesla Model 3. Allerdings liegen diese Preise deutlich über denen in China. Dort ist der BYD Han EV in der Basisversion mit Allradantrieb bereits ab umgerechnet rund 29.500 Euro zu haben. Zusätzlich gibt es in China einen Plug-In Hybrid Variante des Han. Diese ist dann wie bei BYD Auto seit 2018 üblich als BYD Han DM gekennzeichnet. Neu ist auch die eingesetzte Batterietechnologie. Diese nennt sich „Blade Battery“ und verfügt über eine spezielle Kühlung, um so die Reichweite des Fahrzeugs deutlich zu erhöhen. Beim BYD Han EV wird so mit einem Akku mit einer Kapazität von knapp 77 kWh eine Reichweite von rund 600 Kilometern nach NEFZ angegeben.