Chinesische E-Autos in Deutschland

Chinesische E-Autos sind seit dem letzten Jahr auch verstärkt auf dem deutschen Markt verfügbar. Als Bedrohung angesehen und von der EU-Kommission bereits ohne Not für Strafzölle ins Auge gefasst, wollen wir uns heute anschauen wie erfolgreich chinesische E-Autos in Deutschland tatsächlich sind und haben uns die KBA-Zulassungszahlen mal genauer angeschaut.

Der Absatz für E-Autos schwächelt

Der Trend ist leider wieder rückläufig nicht zuletzt ausgelöst, durch die Streichung der Elektroauto Förderung zum Jahresende 2023. Insgesamt wurden in 2024 von Januar bis April in Deutschland bisher111.000 reine Elektroautos zugelassen. Was einem Marktanteil von 12,2% am Gesamtmarkt der Neuzulassungen entspricht und damit unter dem Vergleichszeitraum im Vorjahr liegt. Chinesische E-Autos spiegeln sich in diesen Zahlen mit einem Anteil von knapp 10% wieder, haben also in den ersten vier Monaten des Jahres 2024 rund 11.000 Fahrzeuge in Deutschland absetzen können.

Chinesische E-Autos parken in den Häfen

Wohl selbst überrascht von der Absatzflaute und den bisher doch eher überschaubaren Verkaufszahlen, stauen sich zwischenzeitlich Chinesische E-Autos in europäischen Häfen. Als Beispiel, BYD hatte erst Mitte Februar mit seinem eigenen Schiff rund 3000 Elektroautos nach Bremerhaven transportiert, von denen nun der größte Teil auf dem Hafengelände geparkt wird anstatt an Kunden ausgeliefert zu werden. Nicht anders sieht es bei anderen chinesischen Elektroauto Herstellern aus, Great Wall Motors mit seiner Elektroautomarke ORA versucht dieses Problem gerade mit einem hohen Preisnachlass auf Fahrzeuge, die bereits in Deutschland im Hafen stehen, zu lösen.

Fehlende Infrastruktur

Den Herstellern aus Asien fehlt es in Deutschland im Moment an der notwendigen Infrastruktur, also einem flächendeckenden Händlernetz. Der Verkauf via Internet ist für Kunden in Deutschland noch nicht so gelebt, man geht weiterhin für einen Neuwagenkauf lieber zu seinem örtlichen Händler. Zu spüren bekommt dass das ein oder andere Startup aus China. Als Beispiel wäre hier zu nennen Aiways, die 2022 einigermaßen erfolgreich in Deutschland in Zusammenarbeit mit der Elektronikkette Euronics gestartet sind aber zwischenzeitlich mehr oder weniger vom Markt verschwunden sind und nach neuen Vertriebspartnern suchen. Hinzu kommt, dass natürlich die nachlassende Nachfrage durch den Wegfall der Förderung nicht ganz unschuldig am Stau in den Häfen ist und die Planungen des ein oder anderen chinesischen Herstellers doch einigermaßen durcheinander gewirbelt hat.

Chinesische E-Autos: Der Absatz in Zahlen

In der nachfolgenden Tabelle haben wir die Neuzulassungen der einzelnen chinesischen E-Auto Hersteller für den Zeitraum Januar bis April zusammengestellt. In der Tabelle findet sich auch Smart wieder, die ja seit dem Deal zwischen Daimler und Geely komplett aus China kommen und somit in dieser Tabelle mit den aus der Geely Produktion stammenden Fahrzeug hier ebenfalls Einzug finden.

HerstellerZulassungen Jan-Apr 24
Aiways 3
NIO 155
BYD Auto 576
GWM (ORA) 810
Polestar (Geely) 837
Smart (Geely) 2595
MG (SAIC) 5745

Quelle: KBA

Auch Tesla spürt die Delle

Nicht nur chinesische E-Autos haben Probleme auf dem deutschen Markt, auch der bisherige Platzhirsch Tesla spürt die Delle. Im Zeitraum von Januar bis April konnte Tesla in Deutschland noch 14.700 Fahrzeuge absetzen, was aber ein sattes Minus von 36,3% zum Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet. Allerdings ist weiterhin das Tesla Model Y auch in Deutschland das mit Abstand meistverkaufte Elektroauto und besitzt mit 12.147 verkauften Einheiten als Einzelmodell einen größeren Marktanteil in Deutschland als alle chinesischen Hersteller zusammen.

Wie geht es weiter

Chinesische E-Autos werden auch in Deutschland ihren Platz finden, gar keine Frage. Qualität, Sicherheit und Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Im Bereich der Software ist man auf Augenhöhe oder teilweise sogar weiter als Tesla, einzig die breite Verfügbarkeit bis in den letzten Winkel der Republik ist nicht gegeben. Showrooms in exquisiten Lagen sind toll, allerdings nicht für jeden zwangsläufig der sich interessiert oder sogar eine Probefahrt machen möchte, erreichbar. Natürlich werden chinesische Hersteller nicht anders wie Tesla oder Volkswagen davon abhängig sein, ob sich die Politik weiter dazu bereit erklärt das Thema Elektromobilität zu fördern, denn die Prämie war schon ein wichtiger Faktor für viele potenzielle Käufer den Umstieg zu wagen.

You May Also Like

XPENG P5 – neue elektrische Mittelklasse Limousine

Der neue XPENG P5 ist das dritte in China erhältliche Serienfahrzeug des…

Elektrischer Mini wird aus China kommen

Die BMW AG und der chinesische Autohersteller Great Wall haben eine Absichtserklärung…

Elektroauto von Volkswagen im Anflug

Wir hatten bereits darüber Ende Januar berichtet aber nun verdichten sich die Hinweise,…

Hozon Auto startet Bau der zweiten Produktion

Das chinesische Elektroauto Start-up Hozon Auto hat bekannt gegeben, dass ab dem…