BYD Auto in Deutschland

Das sich chinesische Elektroauto Hersteller bereit machen, die Autoindustrie mit einer Flut von Elektroautos zu überschwemmen steht außer Zweifel. Allerdings sind dies auch günstige Elektroautos aus China oder nur Mogelpackungen? In diesem Beitrag untersuchen wir, ob günstige Elektroautos aus China wirklich die europäischen und amerikanischen Märkte dominieren können und ob sie eine tragfähige Alternative zu etablierten Marken wie Tesla, VW oder BMW in Zukunft darstellen werden.

Chinesische Hersteller auf dem Vormarsch

Chinesische Hersteller von Elektroautos erobern in den letzten 18 Monaten die europäischen Märkte. Marken wie BYD, Nio, MG und Aiways sind zwischenzeitlich mit mehreren Modellen auf dem europäischen Markt vertreten. Neue Marken, wie Xpeng und Zeekr, planen, bis Mitte 2024 in den Markt einzusteigen. Und europäische Marken wie z.B. Smart oder Volvo – werden zwischenzeitlich von der chinesischen Autoindustrie im Kleide von Geely dominiert. Diese Hersteller haben oder werden eine breite Palette von Modellen auf den Markt bringen, die mit europäischen Modellen jederzeit vergleichbar sind. Allerdings ob das günstige Elektroautos aus China sind, muss erst beantwortet werden.

Sind chinesische E-Autos wirklich günstiger?

Die EU-Kommission hat Bedenken geäußert, dass die staatlich subventionierten chinesischen Marken den Markt mit billig produzierten Elektroautos überschwemmen könnten. Aber sind chinesische Elektroautos wirklich so günstig, wie behauptet wird?
Wenn man die Preise vergleicht, sind chinesische Modelle in den meisten Fällen tatsächlich günstiger. Zum Beispiel ist der MG4, der in der gleichen Fahrzeugklasse wie der Opel Astra E rangiert, rund 7.000 Euro billiger. In der Oberklasse unterbietet das chinesische Start-up Nio die deutsche Konkurrenz von BMW und Mercedes. Jedoch sind nicht alle chinesischen Modelle günstiger. Zeekr X und BMW iX1 sind ähnlich teure Kompakt-SUVs, und auch Aiways U5 und VW ID.4 liegen preislich ziemlich nah beieinander.

Wuling Air EV
Wuling Mini EV in seiner Luxus Ausstattung Air – in Europa nicht erhältlich!

Der Billigheimer-Vorwurf

Die Bedenken der EU-Kommission lassen sich also nicht grundsätzlich aufrechterhalten. Die Besorgnis zu einem fairen Wettbewerb auf dem globalen Automarkt scheint es bei erstem Hinsehen tatsächlich nicht zu geben. Die Argumente, dass europäische Hersteller unmöglich mit den niedrigen Preisen chinesischer Elektroautos konkurrieren könnten, die derzeit den Markt “überschwemmen” erscheinen zumindestens in der aktuellen Situation nicht vollständig begründet. Das hier “riesige staatliche Subventionen” der chinesischen Regierung für eine Wettbewerbsverzerrung zugunsten der Marken aus China sorgen, kann zumindestens nach dem Export der Fahrzeuge nach Europa so nicht im Detail abgelesen werden. Es bleibt allerdings abzuwarten, soweit in den nächsten Jahren die chinesischen Elektroauto Hersteller mit eigenen Produktionen in den europäischen Markt einsteigen und somit der zolltechnischen Abwicklung wie auch den hohen Transportkosten entgehen und somit dann durch günstige Zulieferteile und Fertigung in der EU günstige Elektroautos aus China entstehen.

Analyse der chinesischen Modelle

Um zu verstehen, warum chinesische Elektroautos so günstig sind, ist es wichtig, die Modelle und ihre Preise zu analysieren. Hier ist ein Vergleich einiger chinesischer Modelle und ihrer europäischen Pendants:

ModellPreis (€)Europäischer KonkurrentPreis (€)
Ora Funky Cat (59 kWh)44.500VW ID.3 (58 kWh)40.000
MG4 (51 kWh)35.000Opel Astra E (51 kWh)42.000
Zeekr X (64 kWh)45.000BMW iX1 (66 kWh)48.000
BYD Atto 3 (61 kWh)44.600Renault Megane e-tech (60 kWh)47.000
Polestar 2 (78 kWh)54.500BMW i4 (67 kWh)56.500
Aiways U5 (63 kWh)39.000VW ID.4 (52 kWh)40.000
Xpeng P7 (83 kWh)50.000VW ID.7 (77 kWh)57.000
Nio ET7 (100 kWh)91.000Mercedes EQS (108 kWh)109.500

Wie man in unserer Vergleichstabelle sieht, sind die chinesischen Modelle in vielen Fällen günstiger als ihre europäischen Gegenstücke, aber nicht immer. Fairerweise muss man sagen, wir haben hier nur die Basisausstattungen verglichen und in dieser sind Elektroautos aus China durchweg besser ausgestattet als ihre europäischen Konkurrenten – was sich natürlich nicht unerheblich auf den finalen Kaufpreis für einen potentiellen Käufer auswirkt.

Qualität und Sicherheit von chinesischen Elektroautos

Es gibt und gab oftmals Bedenken hinsichtlich der Qualität und Sicherheit von chinesischen Produkten, insbesondere bei PKWs – wie das Beispiel von Brilliance aus dem letzten Jahrzehnt noch in finsterer Crash Test Erinnerung ist. Aber sind diese Bedenken immer noch berechtigt?

Moderne chinesische Elektroautos stehen in Sachen Qualität und Verarbeitung den deutschen Herstellern in nahezu nichts mehr nach. Darüber hinaus haben einige chinesische Modelle wie der MG 4 und der MG ZS EV sogar 5 von 5 Sternen im NCAP-Crashtest erhalten, was auf sehr hohe Sicherheitsstandards hinweist und die ehemaligen Bedenken praktisch ohne wenn und aber bei dieser Marke wegbügelt.

Die Zukunft von chinesischen E-Autos

Mit der wachsenden Akzeptanz von Elektroautos und dem kontinuierlichen technologischen Fortschritt haben sich chinesische Hersteller gut positioniert, um einen bedeutenden Anteil am globalen Automarkt für Elektroautos zu erobern. Sie haben bewiesen, dass sie qualitativ hochwertige Elektroautos zu wettbewerbsfähigen Preisen herstellen können. Hinzu kommt, dass Elektroautos von chinesischen Herstellern sehr stark App- und Funktionsgesteuert sind und damit natürlich den Bedürfnissen der Generation Z deutlich mehr entsprechen als das Schalter- oder Knöpfe- Dashboard eines deutschen Herstellers. Natürlich lernen auch die deutschen Hersteller dazu und sind im Bemühen mehr App basierende Funktionalität in die Fahrzeuge zu bringen. Aber es gibt hier eindeutig noch Nachholbedarf bei einer Zielgruppe die faktisch mit dem Smartphone aufgewachsen ist und Funky Functions bevorzugt.

Abzuwarten bleibt allerdings, ob das Vertrauen der Verbraucher nachhaltig gewonnen werden kann und eine Marktposition gegenüber etablierten Marken wie Tesla, BMW und Mercedes in der Zukunft dann auch behauptet werden kann. Zudem unklar ist, wie europäische und amerikanische Regierungen auf die wachsende Präsenz chinesischer Marken reagieren werden.

Fazit

Chinesische Elektroautos bieten eine durchaus kostengünstige Alternative zu ihren europäischen und amerikanischen Konkurrenten, insbesondere wenn man ausstattungsbereinigt auf die Preise schaut. Die E-Autos bieten moderne App-gesteuerte Funktionalität, hohe Sicherheitsstandards und wettbewerbsfähige Preise. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob chinesische Autohersteller das Vertrauen der Verbraucher gewinnen und ihre Marktposition gegenüber etablierten Marken behaupten können. Zudem auch unklar ist, wie in Zukunft westliche Regierungen auf die wachsende Präsenz Chinas in westlichen Märkten reagieren werden und mit entsprechenden zolltechnischen oder sonstigen Maßnahmen dagegen steuern werden.

Der Hinweis zum Schluss

Obwohl chinesische Elektroautos im Grundsatz günstiger sind, sollten potenzielle Käufer immer die Gesamtkosten eines Elektroautos im Blick haben. Diese beinhalteten auch Faktoren wie die Kosten für Wartung und nicht zu unterschätzen, möglicherweise höhere Versicherungsprämien. Es ist auch wichtig, die Verfügbarkeit von Servicestellen und Ersatzteilen zu berücksichtigen damit man im Fall der Fälle auch einen Ansprechpartner hat, wenn es Probleme mit dem Fahrzeug gibt.

You May Also Like

BYD Auto mit Kratzer im Absatz

Trotz weiterhin guter Konjunktur im Absatz von Elektroautos musste BYD Auto im…

Neue Importtarife in Kraft

Ende Mai wurde es in China offiziell verkündet und seit dem Wochenende…

Brilliance stellt neuen Kompakt-SUV vor

Brilliance ist in Deutschland ja noch bekannt für den Versuch im deutschen…

Geely bringt Lynk & Co. nach Europa

Es wurde bereits viel spekuliert wann und wie Geely die neue chinesische…