BMW und Great Wall gründen Joint Venture

BMW und Great Wall gründen Joint Venture

Die BMW AG und Great Wall Motors haben ein Joint Venture gegründet um zukünftig den elektrischen Mini in China gemeinsam zu bauen. Die Schatten der Dual Credit Richtlinie werfen auch bei BMW den Blick auf schnelle Lösungen. Der elektrische Mini wird durch das nun geschlossene Joint Venture wesentlich schneller das Licht der Welt in China erblicken können und so zur positiven Entwicklung der Quoten Regelung der Dual Credit Richtlinie beitragen. Ab dem Jahr 2019 müssen alle PKW Hersteller im Rahmen eines Punkte-Systems eine entsprechende Quote von Elektroautos in Ihrer Produktion vorweisen können, um weiterhin speziell großvolumige und nach dem System der Dual Credit Richtlinie dreckige Fahrzeuge, weiter ohne Abstriche in China verkaufen zu können.

In den letzten Tagen hatte Daimler bereits angekündigt in intensiven Verhandlungen mit der BAIC Tochter BJEV zu stehen, um zukünftig den elektrischen Smart in China fertigen zu können. Prinzipiell könnten auch die deutschen Autobauer auf ein Joint Venture verzichten. Ab Ende des Jahres werden die Produktionsbeschränkungen für den Bau von Elektroautos in China von der Regierung ja aufgehoben. Doch scheint der Weg und der Zugriff auf vorhandene Kapazitäten Daimler und auch BMW sinnvoller zu erscheinen, um hier möglichst kurzfristig entsprechende Produktionen aufbauen zu können. Beide Hersteller profitieren immens vom Absatz großer und leistungsstarker Fahrzeuge und stehen dementsprechend auch unter Druck in China die neuen Richtlinien ab 2019 erfüllen zu können.

Die neu entstehende Produktionsstätte für den elektrischen Mini wird in der Economic & Technological Development Zone der Stadt Zhangjiagang in der Jiangsu Provinz entstehen. Das unter dem Namen Spotlight Automotive Ltd. laufende Joint Venture ist dabei jeweils zu 50% im Besitz von BMW und Great Wall. Ingesamt sollen am Standort rund 5 Milliarden RMB (umgerechnet rund 650 Millionen Euro) investiert werden und im Endausbau soll an der neuen Produktionsstätte ein Ausstoß von rund 160.000 Fahrzeuge pro Jahr möglich sein. Gefertigt werden von Spotlight Automotive im ersten Schritt elektrische Fahrzeuge der Marke Mini. Zusätzlich ist aber auch vereinbart worden, zukünftig Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor in Zhangjiagang zu fertigen. Was darauf schließen lässt, dass zukünftig hier auch Mini Modelle mit Verbrennungsmotor vom Band laufen könnten. Bisher werden Fahrzeuge der Marke Mini ausschließlich nach China importiert und bisher nicht vor Ort gefertigt.

Scroll to Top