Elektroauto Xpeng P7

Xpeng Motors geht mit Limousine an den Start

Das chinesische Elektroauto Start-up Xpeng Motors hat mit dem P7 nun die Presale Phase seiner ersten Limousine angekündigt. Damit möchte das Start-up in das in China absatzstarke Segment der Limousinen einsteigen. Limousinen sind im Bereich der Verbrenner noch immer die meistverkauften Fahrzeuge. Das vom Internet Giant Alibaba und dem Smartphone Hersteller Xiaomi finanzierte Start-up wird übrigends auch erstmals beim Xpeng P7 die von Alibaba entwickelte In-Car Lösung für eine Serienfahrzeug zum Einsatz bringen. Mit der Alibaba In-Car Lösung lassen sich dann zum Beispiel via Xiaomi Smartphones und Smartwatches sämtliche Funktionen des Fahrzeugs via Bluetooth steuern. Zudem stehen eine Vielzahl von Apps mit der Alibaba In-Car Lösung zur Verfügung, die über das durchaus stattliche Touch Display im Fahrzeug gesteuert werden können.

Xpeng Motors wird den P7 mit zwei Antriebsvarianten und fünf Ausstattungsvarianten anbieten. Bei den Antrieben kommt entweder eine Version mit Allrad und zwei Elektromotoren zum Einsatz oder mit Heckantrieb und einem Elektromotor. Die Allradversion wird eine Systemleistung von 316 PS besitzen. Die Version mit Heckantrieb von 196 PS. Beide Antriebsvarianten sind mit einer Batteriekapazität von knapp über 90 kWh ausgestattet. Dies soll der AWD Version rund 550 Kilometer Reichweite nach NEFZ Standard spendieren und der RWD Version von 650 Kilometern. Diese Werte werden sich allerdings im Realbetrieb deutlich reduzieren. In der chinesischen Autopresse wurde gemutmaßt, dass die RWD Version wohl Reichweiten von maximal 500 Kilometern und die AWD Version von 400 Kilometern realistisch erreichen kann.

Bei den angebotenen Ausstattungsvarianten geht es in erster Linie um erweitertes Interieur und Funktionen. So ist zum Beispiel das Visual Audio Cockpit in Verbindung mit dem Dynaudio Sound System nur in der jeweils höchsten Ausstattungsvariante erhältlich. Gleiches gilt für autonome Fahrfunktionen. Das XPILOT 3.0 Advanced Driver Assist System steht nur in den höchsten Ausstattungsvarianten zur Verfügung. Stolz ist man hingegen bei Xpeng Motors auf das im P7 erstmals zum Einsatz kommende neue Fahrwerk. Diese wurde gemeinsam mit Porsche Engineering entwickelt, hier kommt also die gesamte Kompetenz der Stuttgarter Sportwagenschmiede zum Einsatz. Schon fast zum Standard für chinesische Elektroauto Start-up Unternehmen gehört zwischenzeitlich, dass man den NCAP Crash Test mit fünf Sternen besteht. Dies ist auch für die neue Xpeng Limousine P7 der Fall. Waren die NCAP Standards vor nicht einmal 10 Jahren noch ein gewaltiges Problem für chinesische Autobauer, so ist man heute absolut auf dem Stand der Technik oder sogar schon etwas weiter.

Durch den erfolgreichen Start des SUV Xpeng G3, wir hatten darüber berichtet, hat sich Xpeng Motors zwischenzeitlich in China einen Namen erarbeitet und ist neben NIO und Aiways auch momentan das einzige Elektroauto Start-up, dass Fahrzeuge in Stückzahl liefern kann. Dies wird auch durch ein weiter wachsendes Vertriebsnetz unterstützt. Zwischenzeitlich verfügt Xpeng Motors über 86 Showrooms in China und will dies noch bis zum Jahresende auf rund 100 Showrooms ausbauen. Das ist dann etwas langsamer als vom Xpeng CEO Xiaopeng noch im Frühjahr vollmundig angekündigt. Aber die durchaus attraktive Preispolitik von Xpeng Motors trägt ihre Früchte. Ist das elektrische SUV Xpeng G3 für umgerechnet bereits rund 30.000 Euro in China erhältlich, so startet Xpeng den Presale für die schicke und sportliche Limousine P7 mit Preisen, die sich je nach Antrieb und Ausstattung zwischen 34.000 und 48.000 Euro bewegen werden.

Scroll to Top