Nachdem Geely bereits auf der Auto Guangzhou eine Sonderserie des Geely ICON angeboten hatte, kommt das Kompakt SUV nun offiziell im Februar in den Verkauf. Mit dem B-Segment SUV kann Geely durchaus einen großen Wurf landen, die Sonderedition „Milky Way“ die es nur auf der Automesse in Guangzhou in einer limitierten Stückzahl von 2020 Exemplaren zu kaufen gab, war innerhalb von 15 Minuten ausverkauft. Ein Grund dafür ist wohl eindeutig neben dem schicken Design auch ein äußerst attraktiver Verkaufspreis. Das Kompakt SUV ICON gibt es bei Geely für umgerechnet schlappe 13.000 Euro in der Basisversion zu kaufen.

Dafür bietet der Geely ICON bereits im Einstieg einiges. Ausgestattet mit einem 190 PS Motor aus dem Volvo Regal und einem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe in der Basisversion, ist der Preis natürlich kaum schlagbar. In Deutschland dürfen Sie in dieser Preisklasse maximal einen Dacia SUV fahren. Das Aggregat beschleunigt den Kompakt SUV dann auch in 7,9 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer und verspricht einen Peak von 300 Nm. Soviel Leistung für so wenig Geld ist auch in China ein durchaus schlagendes Argument. Weshalb die erste limitierte Sonderedition auch so derart schnell verkauft war. Auf jeden Fall hat der Geely ICON das Zeug zu einem Verkaufsschlager in China. Vielleicht sollte man bei Geely darüber nachdenken anstatt mit Lynk & Co. in Europa es mal lieber mit dem ICON und einem satten Kampfpreis zu versuchen.

Geely ICON Innenraum

Denn auch im Innenraum geht es durchaus futuristisch zu und spricht auf jeden Fall eine U30 Zielgruppe überall auf der Welt an. Verbaut sind zwei 10 Zoll große Displays. Eines für die Instrumentierung direkt vor dem Fahrer und ein weiteres in der Mittelkonsole mit Touchfunktion. Zudem hat man dem ICON eine blaue LED Ambiente Lichtleiste im Innenraum spendiert. Was das Fahrzeug zusätzlich und besonders bei Nacht ziemlich spacig macht. Je nach Ausstattungsvariante kann man sich dann noch verschiedene Fahrassistenzsysteme gönnen oder auch eine Volllederausstattung. Der ICON ist nun das zweite Fahrzeug bei Geely, dass auf der neuen BMA Plattform basiert. Einer modularen Plattform für das B-Segment auf der in Zukunft eine Reihe weitere Fahrzeuge auf den Markt gebracht werden sollen. Zudem ist die Plattform direkt für verschiedene Antriebssysteme vorbereitet. So soll es immer neben reinen Verbrennern auch Hybrid und Plug-In Hybrid Antriebe geben. Für den Einsatz von reinen Elektroautos ist die BMA Plattform bei Geely allerdings nicht vorgesehen. Der ICON ist übrigens bereits ab Werk als 48-Volt Mild-Hybrid am Start. Dies soll den Motor insbesondere im Stadtverkehr elektrisch unterstützen, aber auch im Peak Leistungsreserven zur Verfügung stellen.

Geely ist in China weiter auf Expansionskurs und das trotzt schwächelnder Autokonjunktur. Man darf also gespannt sein, wann sich der Hersteller und sein Boss Li Shufu nach Europa wagen werden. Auf jeden Fall ist der Autohersteller mit seinem Angebot in China voll auf dem Stand der Zeit. Und das nicht nur technisch, sondern auch mit durchaus aggressiver Preispolitik.

Schlagwörter:
, ,