Eigentlich sollten in China die Subventionen für Käufer von Elektroautos bis Ende 2020 komplett eingestellt werden. Diesen Plan hat die chinesische Regierung nun komplett verworfen und angekündigt die Elektroauto Förderung bis 2022 zu verlängern.

Subventionen Elektroautos bis 2022

Diese offiziellen Information gab es von einigen chinesische Ministerien am 23. April, nachdem der Staatsrat im vergangenen Monat die gleichen Leitlinien überarbeitet hatte. Damit soll der Kaufzurückhaltung in China entgegen gewirkt werden, die trotz wieder einkehrender Normalität speziell im Bereich von Elektroautos weiter anhält.

Preisdeckelung ab 2021

Die neuen Leitlinien sehen allerdings nun einige Beschränkungen vor. Zum Beispiel das zum Auslaufen der bestehenden Förderung Ende diesen Jahres dann ab 2021 nur noch Käufer von Elektroautos gefördert werden, die Fahrzeuge mit einem Kaufpreis bis maximal 300.000 RMB (umgerechnet rund 38.500 Euro) anschaffen. Damit werden auf jeden Fall ab dem nächsten Jahr die Subventionen für Fahrzeuge von Tesla, NIO oder aber auch BYTON trotzdem komplett wegfallen.

Schrittweise Absenkung der Subventionen

Zudem sehen die neuen Leitlinien der Subventionen für Elektroautos vor, dass diese in den nächsten 3 Jahren jeweils abgesenkt werden. So wird es ab sofort eine um 10% abgesenkte Subvention geben, in 2021 um 20% und im Jahr 2022 dann um 30% abgesenkt. Dies geht aus dem gemeinsamen Dokumenten von Finanzministerium, dem Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), dem Ministerium für Wissenschaft und Technologie und der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) hervor.

2025 mindestens ein 25% Elektroautos

Ein vom MIIT im letzten Jahr herausgegebene Studie sieht vor, dass in China bis zum Jahr 2025 mindestens 25% des Autoverkaufs durch Elektroautos und Plug-In Hybrid Fahrzeuge realisiert werden. Damit sollen die erheblichen Umweltverschmutzungen verringert und die einheimische Autoindustrie gestützt. Um dieses Vorhaben wohl durch den auch gerade in China stattfindenden konjunkturellen Einbruch nicht abzuwürgen hat man sich zur Verlängerung der Subventionen für Elektroautos entschlossen.

Rückläufiger Absatz

In den ersten Monaten des Jahres 2020 hat sich der Absatz im Vergleich zum Vorjahr stark verringert. Waren insbesondere im Februar und auch noch im März noch massiv die Auswirkungen der COVID-19 Krise spürbar, mit einem Absatzrückgang von satten 56%. So zeigt sich seit April zwar eine deutlich verbesserte Autokonjunktur in China, die aber scheinbar noch keine Wirkung beim Absatz von Elektroautos zeigt. Erste Hochrechnungen haben ergeben, dass im April im Vergleich zum Vorjahr vermutlich mindestens rund 4% weniger Fahrzeuge im Bereich Elektroautos den Weg zum Kunden in China finden werden.