Der neue NIO ES8 startet

Bereits im Dezember hatte NIO eine überarbeitete Version des NIO ES8 vorgestellt. Nun ist die Produktion der Facelift Version des NIO ES8 gestartet und ab 19. April soll die Auslieferungen beginnen.

Größere Batterie und höhere Reichweite

Der neue Nio ES8 wird weiterhin von zwei Elektromotoren angetrieben – einem 160-kW-Permanentmagnetmotor und einem 240-kW-Induktionsmotor. Der NIO ES8 wird wie bisher bei JAC vom Band laufen. Der ES8 leistet nun insgesamt bis zu 544 PS mit maximal 725 Nm und kann ab sofort wahlweise mit dem neuen wassergekühltem 100-kWh Akkupack ausgeliefert werden. Dieses bietet eine verbesserte Reichweite von bis zu real 580 Kilometern. Gegenüber der Vorgängerversion bedeutet dies einen Reichweitensprung von mehr als 100 Kilometern im Realbetrieb. Die weiterhin erhältlich 70-kWh-Version wird weiterhin mit einer Reichweite von 500 km (NEFZ) angegeben, im Realbetrieb hat sich dann aber bei Eigentümern des NIO ES8 eine realistische Reichweite von deutlich unter 500 Kilometern gezeigt.

Seit 15. April läuft die Facelift Version des NIO ES8 bei JAC vom Band

Nomi und eine Reihe neuer Funktionen

Der NIO ES8 ist ab sofort mit einem Mobileye EyeQ4-Chip ausgestattet, der mehr als 20 neue Fahrassistenzfunktionen unterstützt und zusätzlich nun auch drahtlose Software-Updates ermöglicht. Optional ist auch das NOMI Mate Sprachassistenz System nun in der Version 2.0 erhältlich. Damit lassen sich ab sofort alle Fahrzeugfunktionen inklusive Infotainment im Fahrzeug via Sprachsteuerungen bedienen. Bisher unterstütze die Sprachsteuerung NOMI nur ein Standardset an Funktionen. Das Fahrzeug wird nun zudem mit einer intelligenten Ladeanschlussabdeckung und einer NFC-Schlüsselkarte für den Fahrzeugzugang ausgeliefert. Zudem hat NIO mit dem Facelift jetzt serienmäßig ein 9,8-Zoll-Kombiinstrument und ein 11,3-Zoll großes vertikales und Tesla Model S likes AMOLED Touch Display der zweiten Generation für das Infotainment und die Bedienung verbaut. Der ES8 ist außerdem mit schlankeren Rücklichtern und einem langen mittleren Bremslicht mit Chromakzenten zur dezenten Aufwertung der Designsprache von NIO ausgestattet worden.

Neuer Innenraum des NIO ES8 mit vertikalem AMOLED Display

Weiterhin kein Schnäppchen

Auch weiterhin wird es den NIO ES8 nicht als Schnäppchen geben. Auch nach dem Facelift wird die Basisversion mit dem 70kWh Akku und als 7-Sitzer mit umgerechnet rund 60.000 Euro zu buche schlagen. Wer sich in China die Signature Edition mit dem großen 100kWh Akku leisten möchte, wir dann mit umgerechnet rund 71.500 Euro zur Kasse gebeten. Allerdings ist man bei NIO Stolz auf die gelieferte Qualität. Hat man doch bei der letzten JD Power Studie im New Power Vehicle Experience Index (NEVXI) mit der höchsten Platzierung abschließen können.