E-Golf und E-Bora von FAW Volkswagen

FAW baut ab sofort E-Golf in China

Das Joint Venture um FAW und Volkswagen bringt ab sofort eine in China gebaute Version des E-Golf auf den Markt. Das nun von FAW gebaute Fahrzeug basiert dabei weitestgehend auf dem bisher importierten Modell des E-Golf. Zusätzlich wird FAW auch die Limousinen Version des Golf in China in einer E-Variante anbieten. Der E-Bora wird aber die gleiche technische Basis besitzen wie der E-Golf.

Beide Fahrzeuge basieren auf der MQB-Plattform von Volkswagen und werden in dieser Form schon seit einigen Jahren in China gefertigt. Als Elektroversion besitzten sie das gleiche Batteriesystem und den gleichen Elektromotor. Der Elektromotor ist mit einer maximalen Leistung von 136 PS und einem maximalen Drehmoment von 290 Nm ausgestattet. Die verbauten Batterien sollen eine Nennreichweite von 270 Kilometern nach NEFZ besitzen. Die Verkaufspreise werden für den E-Golf bei 156.800 und für den E-Bora 163.700 bei Yuan liegen. Also umgerechnet circa 20.000 Euro für den E-Golf und 21.000 Euro für den E-Bora.

Beide Fahrzeuge erhalten für den Innenraum in der Basisversion bereits ein 12,3 Zoll großes Touchscreen verpasst und ein 8 Zoll großes und voll digitales Instrumenten Display. Zusätzlich erhalten beide Fahrzeuge die Anbindung an die Baidu Carlife App und lassen sich so auch problemlos via Smartphone steuern. Im Außenbereich hat man sich stark an der importierten Version des E-Golf orientiert, neu für China sind allerdings die Aerofelgen und Reifen mit extrem geringen Rollwiderstand.

Chancen rechnet sich das Joint Venture FAW-Volkswagen vor allem durch die durchaus attraktive Preisgestaltung insbesondere für den E-Bora aus. Limousinen sind in China extrem beliebt und nach Abzug noch gewährter staatlicher Förderungen sind E-Golf und E-Bora in China für deutlich unter 20.000 Euro dann zu haben.

Scroll to Top