Tesla

Der amerikanische Elektroauto Pionier Tesla ist bereits seit einigen Jahren in China tätig und verkauft seine Fahrzeuge Model S und Model X an betuchte chinesische Kunden zu Preisen die selbst wohlwollende Tesla Fans anderswo auf der Welt erschrecken lassen. Das im Jahr 2003 im kalifornischen Silicon Valley gegründete Unternehmen möchte aber auch vom speziell in China aufkeimenden Elektroauto Boom profitieren.

Tesla baut Gigafactory in Shanghai

Ab dem Jahr 2020 ist es ausländischen Unternehmen möglich ohne chinesischen Joint Venture Partner für die Produktion auch speziell von Elektroautos Lizenzen von der Regierung zu erhalten. Diesen Schritt ist Tesla in den letzten Monaten gegangen und wird als einer der ersten ausländischen Automobilhersteller mit eigenem Vertrieb und einer eigenen Fertigungsstätte in Shanghai starten.

Tesla Fahrzeuge in China
Tesla Model S an einer Supercharger Station in Beijing

Tesla Model 3 als Erfolgsgarant

Tesla plant auch in China für den Massenmarkt und möchte zukünftig sein Model 3 direkt in China fertigen. Damit umgeht der amerikanische Hersteller zukünftig die Zollproblematik und die durch den Handelskonflikt zwischen China und den USA bestehende Preisproblematik für chinesische Kunden. Das Tesla Model 3 soll auch in China ein breites Publikum erreichen und damit für den Durchschnittsverdiener bezahlbar werden. Im neuen Werk, Gigafactory 3 genannt, sollen ab dem Jahr 2020 rund 250.000 Fahrzeuge vom Band laufen. Dort soll neben dem Model 3 auch das Model X in Zukunft in China gefertigt werden.

Tesla unter Konkurrenzdruck

Im Gegensatz zu anderen Märkten muss sich Tesla allerdings in China einer massiven Konkurrenz stellen. Das Unternehmen tritt dort gegen chinesische Start-up Unternehmen an, die ähnlich wie Tesla durchaus visionäre Pläne haben. Ausgestattet mit reichlich Kapital und freundlicher Unterstützung der chinesischen Regierung, werden Start-up Firmen wie NIO, Byton oder Xpeng Motors versuchen den Kuchen am Markt für Elektroautos für Tesla in China so klein wie möglich zu halten. Zudem profitieren diese jungen Firmen von einer formidablen Unterstützung von Forschungseinrichtungen, die speziell im Bereich der autonomen Fahrfunktionen versuchen weltweite Standards zu setzen.

Das Gesicht der Firma ist Elon Musk

Ob Elon Musk als Gesicht von Tesla in China ausreicht, um den Hype anderer Märkt nach Südostasien zu übertragen bleibt fraglich. Natürlich genießt auch Tesla in China einen hohen Ruf und die Marke ist ohne Frage jedem interessierten Chinesen bekannt. Nur ob dies alleine wie anderswo die Gemeinde der Tesla Jünger auch in China bilden wird, ist eher mit einen großem Fragezeichen zu versehen. Andererseits lieben Chinesen starke ausländische Marken, was grundsätzlich auch für Tesla gute Voraussetzungen sind sich in China zu behaupten.